Ein Sieg musste her. Nach 3 erfolglosen Spieltagen hatten die Herren 40 in der Verbandsliga endlich Grund zu jubeln. Mit einem knappen 11:10 konnte sich die SG mit Alzey zu Hause gegen Mutterstadt durchsetzen. Bereits nach den Einzeln führte Flonheim mit 8:4. Der wieder genesene Mildeberger, Kraus, Wildberger und Klett holten die Punkte. Die Doppel wurden richtig spannend. Alle drei mussten in den Match-Tie-Break. Einzig Wildberger/Jung behielten die Nerven und konnten die fehlenden 3 Punkte zum Gesamtsieg beisteuern.

Auch die zweite Herren-40- Mannschaft spielte am vergangenen Samstag. Da die Herren 50 spielfrei hatten, konnte die Mannschaft im Gegensatz zum vorherigen Spiel komplett besetzt werden. Die verletzungsgebeutelten Flonheimer wurden ergänzt von Wehner und Lind an 1 und 2. Auch der neue Mann bei den Flonheimern, Ingo Stütz, war wieder mit von der Partie und kommt immer besser zurecht. Zwar reichte es noch nicht für einen Sieg von ihm, aber seine Mannschaftskameraden konnten vier Einzel für sich entscheiden. Die Doppel Lind/Wehner und Krämer/Schäfer konnten den Sieg sichern. Endstand 14:7.

Auch die Damen 50 mussten am Samstag wieder ran. Nach dem erfolgreichen 11:3 gegen Worms am Feiertag, ging die Reise diesmal nach Weisenau. Zwar verlor Gasser-Lind überraschend an 1. Aber auf ihre Kolleginnen war Verlass. Die drei Einzel gewannen Weis, Apelt und Schmuck mit einer überragenden kämpferischen Leistung im Match-Tie-Break (11:9). Auch im Doppel war Schmuck nicht zu bezwingen. Mit Weis holte sie das für den Sieg nötige Doppel souverän mit 6:0 6:1.

Die Damen 30 spielten am Sonntag auf der Ausweichanlage in Armsheim gegen TC Weiler. Nach dem schweren Gewitter am frühen Morgen konnte dennoch pünktlich begonnen werden. Nach den Einzeln stand es 4:4. Discher und Dujaka mussten in den Match-Tie-Break. Discher behielt die Nerven und konnte das Match für sich entscheiden. Dujaka verlor unglücklich mit 9:11, nachdem sie schon 2:7 hinten lag. In den Doppeln war bei Burgey/Dujaka die Luft raus, doch das Doktordoppel Neunecker/Discher wurde seinem Ruf gerecht und punktete für Flonheim. Endstand 7:7.

Die Spielgemeinschaften der Herren 30 spielten auch. Die erste Mannschaft, mit Unterstützung von Hohmann, Jung und Scholl konnte gegen Oberwerth Koblenz punkten und holte ein 14:7 in der Verbandsliga.

Die zweite Mannschaft besiegte im heimischen Flonheim die SG Nierstein/Oppenheim.

(I.D.14.05.18)

Mit einem überlegenen 14:0 konnten die Damen 50 auch in ihrem 2. Saisonspiel in der Rheinhessenliga überzeugen. Gegen den Verbandsliga-Absteiger vom MTV 1817 Mainz ließ die Mannschaft keine Zweifel an ihrem Leistungsvermögen aufkommen. In den Einzeln spielten Gasser-Lind, Weis, Apelt und Brunn-Bogdanow, die alle klar in zwei Sätzen gewannen. Im ersten Doppel spielten Weis/Apelt ein unterhaltsames Match mit vielen schönen Ballwechseln, das mit 6:1 6:2 endete. Im zweiten Doppel konnte wieder die "eingewechselte" Paarung Schmuck/Schiffer übezeugen., die mit 6:2 6:1 gewannen und so langsam zu einer sicheren Bank für die Flonheimer werden.

Bereits am Morgen spielten die Jungen U12 auf der Anlage, die nach den Einzeln beim Spielstand 4:4 noch die Chance auf den Sieg gegen den SVW Mainz-Wiesbaden hatten. Während das erste Doppel mit Kühlper/Braun recht schnell verloren war, konnte sich das zweite Doppel mit Burgey/Hoß im ersten Satz in den Tie-Break retten, verlor dann aber leider den Glauben an den Sieg und den zweiten Satz mit 2:6.

Auch die Herren-Mannschaften waren an diesem Samstag unterwegs. Leider gab es einige krankheitsbedingte Ausfälle, so dass die Herren 40 II nur mit 4 1/2 Mann in Mainz-Weisenau antreten konnten. Das Spiel ging mit 3:18 verloren.

In der ersten Mannschaft, die in der Verbandsliga gegen den TC Boehringer Ingelheim ran musste, konnte leider nur Torsten Baier sein Einzel gewinnen. Endstand: 2:19

Die Herren 50 gastierten am Nachmittag in Alzey und konnten das prestigeträchtige Derby mit 11:10 für sich entscheiden. Besonders packend war das Duell Hallstein/Lind, das der Flonheimer leider verlor. Überraschend lief auch Soroka für die Flonheimer an eins auf. Noch nicht ganz von seiner Verletzung genesen, ließ er Neyer auf der anderen Seite keine Chance und gewann klar. Da Soroka/Legat im Doppel auch souverän gewannen, war der Sieg gesichert. (I.D./05.05.18)

   

Die Sieger der Vereinsmeisterschaften 2017

Am 10.09.17 fand wieder unser beliebtes Juxturnier "Flonheim Open" statt. Im Anschluss an das Juxturnier wurde das Finale der Vereinsmeisterschaften in der Herren-Konkurrenz ausgetragen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden auch die Gewinner der Jugendmeisterschaften prämiert.

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Tennisabteilung der TSG 1861 Flonheim eV. mit großem Erfolg ihre Clubmeisterschaft am Flonheimer Adelberg. In der Herrenkonkurrenz nahmen 23 Spieler aus verschiedenen Altersklassen teil. Innerhalb von vier Wochen wurden 60 Partien auf der Anlage ausgetragen. In einem packenden Finale, das zahlreiche Zuschauer auf die Tennisanlage lockte, ging David Wildberger (Herren 40) als Sieger aus der Partie gegen Jonas Legat (Herren) hervor.

In Kooperation mit dem TC Armsheim schlugen im Juniorenbereich insgesamt 15 Spieler in den Alterskonkurrenzen U9, U12 und U15 gegen die gelbe Filzkugel.

Bei den U9 konnte sich Philipp Burgey als Sieger behaupten, auf dem zweiten Platz landete Emilian Knies, dritter wurde Luis Lind. Bei den U12 schlug Luisa Klippel alle Jungs aus dem Feld, zweiter wurde Janis Hoß, dritter Constantin Burgey. In der Konkurrenz der U15 belegte Niclas Hohmann den ersten Platz vor Douglas Brown und Philipp Stütz.

 alt=

Die Präsidentenbank

 alt=

weitere Bilder...

 

Mit einer souveränen Leistung konnte Achim Janson bei den Rheinhessenmeisterschaften der Senioren in Bingen den Titel der Herren 60 gewinnen.

Im Auftaktmatch traf er auf Dieter Pauly vom TC Pfeddersheim. Ausgang des Matches 6:2 6:3. Im Halbfinale hatte er es mit Michael Serwein vom TC GW Münchweiler a.d. Rodalb zu tun, der beim Stand von 6:2 2:0 für Achim Janson verletzt aufgeben musste. Auch das Finale gegen Peter Schneiderlöchner vom TC Lörzweiler wurde nicht zu Ende gespielt. Der chancenlose Schneiderlöchner gab im 2. Satz auf.

 

 alt=

Relativ deutlich mit 9:1 Punkten konnten sich die Damen 30 der TSG 1861 Flonheim den ersten Platz in der A-Klasse erkämpfen.

Nach einem Unentschieden gegen die SG Laubenheim zum Auftakt der Medenrunde folgte eine Siegesserie, und das Aufstiegsendspiel gegen den Mainzer Ruder Verein konnte letztendlich deutlich mit 12.2 gewonnen werden. Somit darf die Mannschaft im nächsten Jahr in der Rheinhessenliga aufschlagen.